„Extended Reality: Arbeiten an gemischt physisch-virtuellen Prototypen am Beispiel eines Formula Student-Rennwagens (KA-RaceIng, KIT12evo). (Foto: Cynthia Ruf)“)

 GESICHTER, RAUSGESCHAUT, STUDIUM

Vom Game Development lernen: Produktentwicklung mit Extended Reality

Wer sich für Gaming begeistert, kennt solche Effekte: Beim Aufleveln lassen sich unterschiedliche Designvarianten von Waffen, Rüstungen oder Fahrzeugen umstandslos am Bildschirm durchprobieren. Reflexionen und Strukturen von Oberflächen passen sich den Lichtverhältnissen in gleißend hellen Wüstenlandschaften oder düsteren Katakomben an. Im Ingenieurwesen und Produktdesign kommen Virtual-Reality-Technologien hingegen noch wenig zum Einsatz. Forschende und Lehrende des IPEK – Instituts für Produktentwicklung am KIT wollen das ändern. Im Extended Reality (XR)-Lab des IPEK können Studierende schon heute in Workshops XR-basierte Entwicklungsumgebungen kennenlernen. 

20. Mai, 2021  

, ,