GESICHTER

Science Pitch-Gewinner des KIT: Leonard Henrichs

Video

Leonard Henrichs ist Postdoc am KIT und gewann den Science Pitch 2017 mit seinem Vortrag über potentielle Materialien für neue Computerchips. Für clicKIT sprach er mit Tu-Mai Pham-Huu über seinen Auftritt.

 

Wie bist du auf die Idee gekommen, beim Science Pitch mitzumachen?
Das war eigentlich ziemlich naiv von mir. Ich habe irgendwann einen Newsletter des Karlsruhe House of Young Scientists (KHYS) bekommen, in dem stand, dass noch Kandidaten für den Science Pitch-Wettbewerb gesucht werden. In einem dreiminütigen Vortrag stellt man seine Forschung Experten vor. „Klingt nach einer super Gelegenheit!“, dachte ich mir und habe mich gemeldet.

 

Hattest du von Anfang an ein Konzept für deinen Vortrag?
Erst als ich wusste, dass ich ausgewählt wurde, habe ich mir die Sache genauer angesehen und festgestellt, dass der Vortrag eher unterhaltsam sein soll und sich an das Format „Famelab“ anlehnt. Ich habe mir also auf Youtube Videos von früheren Gewinnern des Wettbewerbs angesehen – danach war meine Reaktion eher: „Ach du Scheiße! Worauf hast du dich da eingelassen!“ Einige Kandidaten haben ein richtiges Kasperletheater auf der Bühne veranstaltet,das kam gut an beim Publikum.

 

Fiel es dir leicht, dein Forschungsgebiet auf diese Weise zu präsentieren?
Als Wissenschaftler ist man ja gewohnt, sachlich zu argumentieren und sich auf fachlich hohem Niveau präzise auszudrücken. Einen Vortrag, wo man auch mal Gags einbaut, hatte ich noch nie gehalten. Anfangs habe ich mich auch ziemlich davor gesträubt. Dann habe ich mich aber zusammengerissen und mir gesagt, dass ich das auch hinkriege.

Hast du vorher viel geübt und warst du nervös?
Ich habe mich überwunden, den Vortrag immer wieder vor Freunden und Kollegen zu halten, dazu hat mich besonders mein Chef ermuntert. Er sagte, dieser Vortrag könne für mich sehr wichtig werden – und hatte absolut Recht!

 

Dein Fazit zum Science Pitch?
Ich habe nach dem Vortrag gemerkt, dass auch Wissenschaftler sich im Grunde mehr von einem leicht verständlichen und unterhaltsamen Vortrag begeistern lassen, als von einem 30-minütigen Fachvortrag. Es gab jede Menge positives Feedback zum Vortrag, außerdem bin ich dadurch auch zu meiner neuen Stelle am KIT gekommen.

 

Anmerkung der Redaktion:
Leonard Henrichs sucht aktuell Studierende der Fachrichtungen Physik, Chemie oder Materialwissenschaften, die bei ihm ihre Masterarbeit schreiben wollen.

Montag, 27. November, 2017
  GESICHTER


Tu-Mai Pham-Huu

Geschrieben von: Tu-Mai Pham-Huu
Tu-Mai Pham-Huu ist Redaktionsleiterin Crossmedia am KIT. Sie hat Psychologie in Heidelberg studiert und an der Burda Journalistenschule volontiert.