Eine Person, die man nur von hinten sieht, sitzt auf den Treppenstufen vor einem Gebäude. Neben ihr steht ein Rucksack mit dem KIT-Logo.

  CAMPUS, RAUSGESCHAUT

Nachhaltig, innovativ und angesagt: Die Campus-Kollektion des KIT

Das KIT schreibt das Thema Nachhaltigkeit nicht nur in Forschung, Lehre und Innovation groß, sondern auch in alltäglichen Bereichen wie Dienstleistungen. Dazu gehört etwa das Merchandising – denn nachhaltige Artikel sind innovativ und angesagt. Seit 2011 betreibt die Abteilung Markenmanagement den Merchandising-Shop des KIT und bietet mittlerweile eine eigene Rubrik mit nachhaltigen Produkten an.

Text: Aileen Seebauer
Fotos: Magali Hauser

 „Von Beginn an hatten wir immer wieder nachhaltige Produkte im Sortiment. Seit 2016 setzen wir konsequent auf Nachhaltigkeit“, sagt Anke Schömperlen vom Markenmanagement. Seit letztem Jahr besteht das Sortiment etwa zur Hälfte aus solchen „grünen“ Produkten; insgesamt 24 Artikel sind das derzeit: vom Bleistift mit Samenkapsel über Kleidung aus Recyclingmaterial bis hin zu einem Notizbuch aus Apfelresten.

Steckbriefe bieten hohe Transparenz

Die ökologischen Werbeartikel heben sich durch den grünen Grundgedanken von den herkömmlichen Artikeln ab. Aber nicht nur die Materialien, sondern auch Produktion, Lieferketten und die spätere Entsorgung basieren auf dem Prinzip der Nachhaltigkeit. Die Expertise dafür liefert der Lizenzpartner UniMerch GmbH, der von Beginn an Partner des Onlineshops ist. Mit seiner Nachhaltigkeitsstrategie setzt er sich für die Herstellung, den Verkauf und den Versand von umweltbewussten Merchandising-Artikeln ein. Um die Transparenz für Käuferinnen und Käufer möglichst hoch zu halten, ist bei vielen Produkten ein Nachhaltigkeits-Steckbrief hinterlegt: Dieser gibt Auskunft über das Ursprungsland, die verwendeten Materialien, anerkannte Umweltlabels und die spätere Entsorgung der Artikel.

Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft

In Zukunft will die Abteilung Markenmanagement zusammen mit UniMerch das Angebot von nachhaltigen Produkten noch weiter ausbauen. „Wir prüfen die Kollektion jedes Jahr und schauen, ob wir ein Produkt durch ein nachhaltiges ersetzen können. Selbst bei technischen Gadgets wie Ladekabeln tut sich auf dem Markt sehr viel: Seit kurzem haben wir auch ein Multiladekabel aus biologisch abbaubarem Kunststoff und Weizenstroh im Sortiment“, so Schömperlen. „Mit der Campus-Kollektion wollen wir das KIT als Marke nach außen tragen und darstellen, dass es eine technische und nachhaltige Einrichtung ist. Das berücksichtigen wir auch bei der Auswahl der Produkte“, sagt Schömperlen.

Donnerstag, 26. August, 2021
  CAMPUS, RAUSGESCHAUT
, ,


Geschrieben von: Gastautor