Studierende des KIT haben während der Corona-Pandemie den Campus Süd des KIT virtuell im Videospiel Minecraft nachgebaut. (Foto: Valentin Quapil)

 CAMPUS, RAUSGESCHAUT, STUDIUM

Virtueller Campus-Besuch via Minecraft

Den Campus Süd des KIT virtuell nachbauen und anschließend alleine oder gemeinsam mit anderen erkunden – diese Idee hatte eine Gruppe Studierender am KIT. Wie sie diese umgesetzt haben, was auf dem nachgebauten Campus alles möglich ist und wo die virtuelle Entdeckungstour zukünftig hingeht, hat uns Informatik-Student Valentin Quapil im Gespräch erzählt.

11. März, 2021  

, , ,

 GESICHTER, RAUSGESCHAUT

Aus Karlsruhe, für Karlsruhe, zu 100 Prozent klimaneutral

Beste Produkte aus Karlsruhe – am selben Tag umweltfreundlich nach Hause geliefert: Mit „TheLocalOne“ gehen am 21. Februar drei Studenten des KIT an den Start. „Wir wollen lokale Einzelhändler und Erzeuger beim Online-Vertrieb unterstützen, dabei ein großes Produktangebot bieten und schnell und kostengünstig am gleichen Tag liefern“, so Jannik Nefferdorf, der zusammen mit Han Völker und Lukas Wagner das unternehmerische Projekt gegründet hat.

11. Februar, 2021  

, , ,

 CAMPUS, RAUSGESCHAUT, STUDIUM

Abhaken statt Aufschieben: Hilfe gegen chronische “Aufschieberitis”

Du schiebst immer alles auf und wartest beispielsweise mit dem Lernen bis zur letzten Minute? Du weißt aber nicht, wie du dich besser motivieren und organisieren sollst? Dafür bietet das KIT ab sofort einen Massive Open Online Course (MOOC) für besseres Selbst- und Zeitmanagement an.

4. Februar, 2021  

, , , , ,

 GESICHTER, RAUSGESCHAUT

Grüne Technologie: Doktorand des KIT beim University Startup Worldcup erfolgreich

Kunststoffersatz aus erneuerbaren Ressourcen, zum Beispiel aus landwirtschaftlichen Reststoffen, das ist das Ziel von „PlasticFri“. Die Idee stammt von Allen Mohammadi, der am Institut für Entrepreneurship, Technologie-Management und Innovation des KIT forscht und promoviert.

3. Dezember, 2020  

, , , , ,

 GESICHTER, RAUSGESCHAUT

Mit der digitalen Speisekarte durch die Corona-Pandemie

Mit dem Beginn der Corona-Pandemie musste sich die gesamte Gastronomie-Branche großen Herausforderungen stellen und Maßnahmen treffen, um den Betrieb weiterhin gewährleisten zu können. Zwei Studenten des KIT, Adis Heric (Informatik) und Moritz Barg (Maschinenbau), riefen das Start-up „Servier.bar“ ins Leben, um Restaurants dabei zu helfen, den Betrieb unter den gegebenen Auflagen einfacher und sicherer zu gestalten.

12. November, 2020  

, , , , , ,

 CAMPUS, RAUSGESCHAUT, STUDIUM

Nightline: „In erster Linie ein Zuhörertelefon“

„Willkommen bei der Nightline Karlsruhe. Was liegt dir auf dem Herzen?“ Die Hochschulgruppe Nightline Karlsruhe organisiert einen telefonischen Kummerkasten für Studierende.

15. Oktober, 2020  

, , , , , ,

 ARBEITSWELT, GESICHTER, RAUSGESCHAUT

Normal war einmal: Wie Start-ups aus dem KIT die Coronakrise meistern

Für Gründerinnen und Gründer ist eine Pandemie nicht gerade das ideale Umfeld zum Durchstarten. Doch auch jetzt ergeben sich Chancen – clicKIT hat sich in der Start-up-Szene des KIT umgehört, wie sie den Ausnahmezustand erlebt haben.

1. Oktober, 2020  

, ,

 ARBEITSWELT, RAUSGESCHAUT

Start-up „Kolibri Games“: Millionen fürs Daddeln

Die kurze, aber beeindruckende Geschichte von Kolibri Games, ehemals Fluffy Fairy Games, begann 2016 am KIT. Unlängst erwarb der Videospielriese Ubisoft drei Viertel des Unternehmens. Es ist eine der größten Übernahmen in der deutschen Videospielbranche.

17. September, 2020  

, ,

 GESICHTER, RAUSGESCHAUT, STUDIUM

VON STARKEN FRAUEN FÜR STARKE FRAUEN

Femtec bringt Frauen in den MINT-Fächern zusammen. Das KIT ist ein aktiver Teil des Netzwerks. Für clicKIT berichten drei Absolventinnen über ihre Erfahrungen.

3. September, 2020  

, ,

 CAMPUS, RAUSGESCHAUT

Kassenbon aufs Smartphone

Seit Anfang des Jahres gilt die Kassenbonpflicht. In Zeiten von Umweltschutz und Müllvermeidung wurde dieses Thema öffentlich stark diskutiert. Die Studenten des KIT Paul Mattes (Informatik) und Thomas Völk (Maschinenbau) haben deshalb gemeinsam mit den Kommilitonen Josef Flößer von der Hochschule Offenburg und Kris-Filip Kahl von der Universität Potsdam das Start-up „Neobon“ ins Leben gerufen und eine digitale Kassenbonlösung entwickelt.

20. August, 2020  

, ,