FORSCHUNG, STUDIUM

Sechs Fragen an… Thorsten Strufe

Thorsten Strufe ist Informatiker, Experte für Privacy und praktische IT-Sicherheit. Sein Einsatzgebiet liegt gewissermaßen an der Schnittstelle zwischen den Verheißungen und den Verwerfungen von Internet und Mobilfunk.

7. Januar, 2020  

 FORSCHUNG, STUDIUM

Sechs Fragen an… Dorothee Frey

Als Postdoc der Mathematik zog Dorothee Frey einst aus, als W3-Professorin ist sie im August ans KIT zurückgekehrt. Hinter ihr liegen sieben akademische Wanderjahre, mit Stationen in Australien, Frankreich und den Niederlanden.

16. Dezember, 2019  

 CAMPUS & MEHR, FORSCHUNG, STUDIUM

Fleischersatz: Deutschlands erste intelligente Insektenfarm

60,2 Kilogramm Fleisch verzehrten die Deutschen 2018 laut Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung im Schnitt pro Kopf. Viehhaltung und Futtermittelherstellung belasten mit Treibhausgasen und Waldrodungen das Klima. Eine Alternative könnten Insekten sein: Sie sind nicht nur reich an Proteinen, sondern auch nachhaltig und klimafreundlich in der Züchtung. Vier Alumni des KIT wollen nun in großem Stil Mehlwürmer züchten.

4. November, 2019  

 FORSCHUNG, STUDIUM

Sechs Fragen an… Katharina Scherf

Bauchkrämpfe, Blähungen, Unwohlsein: Immer häufiger, so scheint es, führt unser Essen zu unerwünschten Nebenwirkungen. Grund sind die sogenannten Lebensmittelunverträglichkeiten. Sie besser zu verstehen und neue Wege in der Produktion von Nahrungsmitteln zu gehen, ist eine Herausforderung, der Katharina Scherf sich mit Wissen und Elan stellt.

28. Oktober, 2019  

 FORSCHUNG, STUDIUM

Sechs Fragen an… Laurent Schmalen

„Überall ist man in Verbindung mit allem und jedem.“ Was die 1910 erschienene Anthologie Die Welt in 100 Jahren erstaunlich genau vorhersah, wird im Zeitalter von Glasfasernetzen und Mobilfunk meist als Triumph des digitalen Umbruchs betrachtet. Weniger präsent sind die fundamentalen Beiträge der Nachrichtentechnik. Eben sie ist das Terrain von Laurent Schmalen.

23. September, 2019  

 FORSCHUNG, STUDIUM

Sechs Fragen an Hansjörg Kutterer

Hansjörg Kutterer reiste schon mehrmals in die Antarktis und bemerkt es sofort, wenn ein Bild an der Wand schief hängt. Er kennt sich aus in Mathematik, Physik und Informatik, kann mit ausgeklügelten Technologien umgehen und weiß allerhand über die Plattentektonik. Was ihn zu all dem befähigt, liegt an seinem Beruf: Kutterer ist ein Weltvermesser – ein Geodät.

2. September, 2019  

 FORSCHUNG, STUDIUM

Sechs Fragen an Franziska Mathis-Ullrich

Kleine Roboter, die Menschen piksen und aufschneiden, um sie gesünder zu machen – das, könnte man sagen, ist Franziska Mathis-Ullrichs Mission. Die Juniorprofessorin für Medizin-Robotik am Institut für Anthropomatik und Robotik des KIT und Leiterin des Forschungslabors Health Robotics and Automation ist auf diesem Weg bereits ein beeindruckendes Stück vorangekommen.

12. August, 2019  

 CAMPUS & MEHR, FORSCHUNG, STUDIUM

Ideen-reich: Kim Eisenmann entwickelt, was das Zeug hält

Ein Armband namens Xantus, mit dem Getränke auf K.-o.-Tropfen getestet werden können, der FlipPen, ein Stift zum Spielen, Schreiben und Markieren gleichzeitig: Kim Eisenmann, Studentin des Wirtschaftsingenieurwesens am KIT, hat nicht nur Ideen, sie setzt sie auch um. Wie sie zu ihren Einfällen kam, wo sie Unterstützung erhielt und welche Tipps sie für gründungsinteressierte Studierende hat, erzählt die Gründerin unserer Autorin Sandra Wiebe.

1. Juli, 2019  

 FORSCHUNG, STUDIUM

Sechs Fragen an Inge Hinterwaldner

Aus einer großen Kunst-Hauptstadt in eine kleinere: Im Oktober 2018 tauschte Professorin Inge Hinterwaldner Berlin gegen Karlsruhe, und die Humboldt-Uni gegen das KIT. Am Institut für Kunst-und  Baugeschichte widmet sie sich in Lehre und Forschung den Grenzregionen zwischen Kunst und Technologie – zum Beispiel computergenerierten Bildern oder einer am Flüssigen orientierten Ästhetik.

25. Juni, 2019  

 FORSCHUNG, STUDIUM

Sechs Fragen an Joaquín Medina Warmburg

Joaquín Medina Warmburg ist seit Januar 2019 Professor für Bau- und Architekturgeschichte an der KIT-Fakultät für Architektur; Ende Mai hielt er seine Antrittsvorlesung „Atmosphäre – Umraum – Infrastruktur. Elemente einer Umweltgeschichte der Architektur“. Sein Interesse gilt vor allem den kulturellen Internationalisierungsprozessen, die zum heutigen Globalisierungsdiskurs in Architektur und Städtebau geführt haben.

17. Juni, 2019