RAUSGESCHAUT

Zwischen Mozart und Mensa

Gallery

Mittags hohe Mathematik, abends hohe Töne: Vier Studierende des KIT haben vor zwei Jahren das Streichquartett „Viersaitig“ gegründet. clicKIT-Autorin Lea Krug hat sie in ihren Probenräumen besucht und über den Alltag zwischen Mozart und Mensa gesprochen.

Fotos: Manuel Balzer

 

In den Räumen der katholischen Kindertagesstätte ändert sich schlagartig die Stimmung, wenn Dorothea, Jonas, Christoph und Valentin loslegen. Augen zu und aus dem kahlen Ambiente wird ein pompöser Konzertsaal.

Aktuell überlegen sich die vier von Viersaitig ein neues Konzert-Programm und sind auf der Suche nach passenden Stücken. „Am liebsten mischen wir klassische und Fun-Elemente, also Modernes und Tanzbares miteinander“, sagt Dorothea. Mit dieser Kombination hätten sie schon die „Kulturbanausen“ unter ihren Freunden und Mitbewohnern zu Mozart und Co. „bekehren“ können.

Dorothea studiert Deutsch und Musik auf Lehramt: Sie ist die einzige der Gruppe, die sich auch in ihrer beruflichen Zukunft mit Musik beschäftigen möchte. Ihre drei Kollegen Jonas, Christoph und Valentin hingegen studieren Bioingenieurwesen, Maschinenbau und Elektrotechnik. Sie finden in der Musik einen idealen Ausgleich zur Uni: „Das gemeinsame Musizieren ist einfach besonders schön“, so Jonas.

 

Christoph, Bratschist des Quartetts und Geigerin Dorothea haben sich im Uniorchester des KIT kennengelernt und gemeinsam die Idee entwickelt, ein eigenes Streichquartett zu gründen. Nachdem sie Valentin (Cellist) und Jonas (Geiger) trafen, war ihre Gruppe komplett. „In den letzten zwei Jahren sind wir nicht nur ein Team, sondern auch gute Freunde geworden“, sagt Christoph.

Gerne geben die Vier eine musikalische Kostprobe zum Besten, unter anderem den „Cantina Band Song“ aus dem Film Star Wars, der bei keinem ihrer Konzert fehlen darf. Hört doch hier mal rein und erfahrt mehr über die vier musikalischen Studierenden!

Montag, 27. März, 2017
  RAUSGESCHAUT


Avatar

Geschrieben von: Denis Elbl