GESICHTER, RAUSGESCHAUT

Gestern am KIT – heute auf der Forbes-Liste: Pascal Stichler

2016 machte er am KIT seinen Master of Science in Wirtschaftsingenieurwesen. Im selben Jahr gründete er die Plattform Carl für mittelständische Unternehmensverkäufe. Inzwischen gehört Pascal Stichler laut Wirtschaftsmagazin Forbes zu den einflussreichsten jungen Europäern: Der 27-Jährige ist unter den „Forbes 30 Under 30 Europe“ des Jahres 2018 gelistet.

30. April, 2018  

 CAMPUS, GESICHTER

Gründen? Einfach machen!

Durchgestartet: Florian Wehner hat am KIT studiert und war Mitglied der Hochschulgruppe KA-RaceIng. Heute ist er Geschäftsführer einer von ihm mitgegründeten Firma, der Vectoflow GmbH, die auch im Rennsportbereich tätig ist.

23. April, 2018   Gallery

 STUDIUM

Student Innovation Lab: Auf dem Weg zum eigenen Startup

Forschung, Lehre und Innovation – dieser Dreiklang definiert das Selbstverständnis des KIT. Als Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft setzt das KIT bereits konsequent auf die forschungsorientierte Lehre. Mit einer neuen, innovativen Lehrveranstaltung soll bald auch die Innovationsfähigkeit von Studierenden interfakultativ gefördert werden: dem Student Innovation Lab, kurz SIL. Mehr dazu und zu weiteren Lehr- und Lernprojekte am KIT erfährt man bei einer Veranstaltung am KIT am 25. April 2018.

20. April, 2018  

 CAMPUS, STUDIUM

BAföG und Co – wie finanzieren sich Studierende?

Das Monatsende naht: Statt Lachs in Sahnesauce müssen die Dosenravioli her halten. Neben Lebensmitteln stehen Miete, Freizeit, Studiengebühren und andere Kosten an, die Studierende ohne festes Einkommen aufbringen müssen. Mehr als 40.000 Menschen studieren in Karlsruhe. Wer nicht oder nur teilweise von seinen Eltern unterstützt wird, muss auf andere Maßnahmen zurückgreifen. Unterstützung gibt es dabei durch BAföG, Stipendien oder Studienkredite.

16. April, 2018  

 RAUSGESCHAUT, STUDIUM

Von Profis lernen: WMK-Studis produzieren Videos für ZDFinfo

Wie bringt man Wissenschaft unters Volk? Welche Formate kommen gut an und warum? Am KIT lernten Studierende des Studiengangs Wissenschaft-Medien-Kommunikation (WMK) in Zusammenarbeit mit ZDFinfo in einem Blockseminar, wie sie Konzepte für digitalen Video-Content erstellen und evaluieren. Tu-Mai Pham-Huu sprach mit Teilnehmerin Sophia Nietzschmann.

9. April, 2018  

 GESICHTER, RAUSGESCHAUT, STUDIUM

KA-Hero: Studierende des KIT entwickeln Nachhaltigkeits-App

Im November 2017 fand in Karlsruhe zum ersten Mal ein Climathon statt: 24 Stunden rauchten die Köpfe, als sich Studierende aller Fachrichtungen mit dem Thema „Klimaschutz im Alltag“ befassten. Auch aus dem KIT waren Teilnehmer dabei – und entwickelten unter anderem ein Konzept für eine Nachhaltigkeits-App, die in Kooperation mit der Stadt Karlsruhe und dem KIT realisiert werden soll. Tu-Mai Pham-Huu hat mit Valentin Goldberg über das Projekt gesprochen.

3. April, 2018  

 CAMPUS, GESICHTER

Bots und Bälle – Ulrich Gnewuch, Linebacker der KIT SC Engineers und Doktorand am KIT

Für die „Engineers“, die Football-Mannschaft des KIT SC, beginnt im April die neue Saison. Im Team spielen Studierende aus vielen Studiengängen, aber auch Ehemalige und Forscher – so wie Ulrich Gnewuch, Doktorand am Institute of Information Systems and Marketing (IISM) des KIT. Er forscht an Chatbots und Künstlicher Intelligenz und spielt in seiner Freizeit bei den Engineers als Verteidiger. Im Interview vor dem Saisonstart erzählt er von seiner sportlichen Leidenschaft.

28. März, 2018  

 GESICHTER, INTERNATIONAL

KIT Alumni im Silicon Valley: Frank Wolfschlaeger

Frank Wolfschlaeger hat am KIT Maschinenbau studiert und ist jetzt Director Strategic Procurement bei Siemens im Silicon Valley. In clicKIT stellt er sich im Kurzporträt vor.

26. März, 2018  

 CAMPUS, GESICHTER

Barrierefreiheit am KIT: Studieren mit Handicap

Wer im Alltag auf den Rollstuhl angewiesen ist oder mit einer Sehbehinderung studiert, der steht auch auf dem Campus vor besonderen Herausforderungen. Das KIT unterstützt mit Beratungsangeboten, Nachteilsausgleichen und setzt bei baulichen Maßnahmen auf Barrierefreiheit.

19. März, 2018   Video

 GESICHTER

Sechs Fragen an Patrick Théato

Er kommt von der Universität Hamburg und ist einer der führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Polymerchemie. Dass er mal „irgendetwas mit Chemie“ machen würde, war schon in der Schule klar. Ganz am Anfang vor allem, weil es in der Chemie kracht und raucht, aber später dann, weil ihn die Idee, auf einer molekularen Ebene zu gestalten, begeisterte. Am KIT leitet Patrick Théato nun die Abteilung Präparative Makromolekulare Chemie am Institut für Technische Chemie und Polymerchemie und beschäftigt sich mit der präzisen Herstellung von Materialien. Das reicht von neuartigen Energiespeichern über schaltbare Oberflächen bis hin zu biomedizinischen Anwendungen.

12. März, 2018