CAMPUS

Medienlabor

Im Zeitalter der Digital Natives scheint Nachhilfe in Sachen Medienkompetenz überflüssig, tatsächlich können Studierende jedoch vom Angebot des Medienlabors noch viel für Studium und Freizeit dazulernen. Sarah Mall hat Thomas May und Martin Mandausch vor Ort besucht.

Computerpool und Kabelgewirr, bebrillte Nerds, die hier ihre gesamte Freizeit damit verbringen, die Möglichkeiten der Medienpraxis auszuloten – so sieht das Medienlabor nicht aus. Stattdessen: unspektakuläre Büroräume und Mitarbeiter, die sich nur für den Showeffekt Laborkittel zugelegt haben. Die zum Zentrum für Mediales Lernen (ZML) gehörende Einrichtung bietet weniger Raum für Experimente, sondern vermittelt in Kursen und Beratung digitale Medienkompetenz. Ziel ist es, Studierenden sowohl die optimale Nutzung und Gestaltung von digitalen Medien als auch einen reflektierten und bewertenden Umgang mit diesen nahe zu bringen.

Die Angebote des Medienlabors sind eingebunden in das Schlüsselqualifikationsprogramm und können leicht in die Studienplanung integriert werden – „am besten schon zu Anfang, um den digitalen Anforderungen des Studiums und der Arbeitswelt gleich gerecht zu werden“, raten May und Mandausch. Die Kursform haben die beiden eher alternativ gestaltet: Neben wenigen Präsenzzeiten gibt es Webinare mit Chatfunktion und Vorträge von Experten zu Medienrecht oder einzelnen Tools. Neben der aktiven Unterstützung des Arbeitskreis „E-Learning“ des Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) werden Workshops für Hochschulgruppen und Fachschaften angeboten.

Das Medienlabor besteht seit Anfang 2015 und befindet sich noch im Ausbau. Für die Zukunft gibt es große Vorhaben: „Das Kursangebot soll den kompletten Lebenszyklus eines Studiums abdecken und die Beratungsfunktion ausgebaut werden, möglicherweise in Form von Tutorials oder einem Lernpool, on-demand also.“ Dafür ist durchaus Input von Studierenden erwünscht.

Donnerstag, 21. April, 2016
  CAMPUS


Sarah Mall

Geschrieben von: Sarah Mall
Sarah Mall hat zuerst Übersetzung, dann Kultur- und Medienwissenschaft studiert. Sie arbeitet als freie Journalistin und Texterin in Karlsruhe.