CAMPUS, RAUSGESCHAUT

Kassenbon aufs Smartphone

Seit Anfang des Jahres gilt die Kassenbonpflicht. In Zeiten von Umweltschutz und Müllvermeidung wurde dieses Thema öffentlich stark diskutiert. Die Studenten des KIT Paul Mattes (Informatik) und Thomas Völk (Maschinenbau) haben deshalb gemeinsam mit den Kommilitonen Josef Flößer von der Hochschule Offenburg und Kris-Filip Kahl von der Universität Potsdam das Start-up „Neobon“ ins Leben gerufen und eine digitale Kassenbonlösung entwickelt.

Text: Sandra Wiebe
Foto und Grafik: Neobon

 „Unser System besteht zum einen aus dem NeoPrinter, der am jeweiligen Verkaufsort installiert wird. Er funktioniert wie jeder andere Drucker, den man über USB anschließt“, so die Studierenden. „Die Kasse erzeugt einen Beleg, indem eine Kopie im internen Speicher der Kasse und ein Druckauftrag erstellt werden. Normalerweise gibt der Drucker den Beleg dann aus und der Bon wird an den Kunden weitergegeben. Unsere Lösung überträgt dieses Konzept einfach ins Digitale.“ Da es vor allem in ländlicheren Gegenden Deutschlands noch viele Orte gebe, an denen der mobile Internetempfang schlecht sei, funktioniere das System ganz ohne Internet.

Kundinnen und Kunden benötigten lediglich ein Smartphone mit NFC-Funktion, mit dem sie den Neobon empfangen. NFC steht für Nahfeldkommunikation und ist ein Übertragungsstandard zum kontaktlosen Austausch von Daten. Die digitalen Belege können die Geschäfte dann auf Wunsch der Kundin oder des Kunden ausstellen, diese können aber immer auf einen klassischen analogen Kassenzettel bestehen. Wenn kein Beleg erwünscht ist, kann dieser einfach auf dem Gerät verbleiben, wodurch ein unnötiger Belegdruck vermieden wird.

„Aufgrund der physikalischen Grenzen der NFC-Technologie ist es nur möglich, das Belegsignal über eine Distanz von 2 bis 4 Zentimetern zu übertragen. Das macht es praktisch unmöglich, unbemerkt und unerlaubt einen fremden Beleg einzulesen“, versichern die Gründer von Neobon. „Außerdem haben wir uns dafür entschieden, die entstandenen Daten weder zu analysieren noch anderweitig weiterzugeben. So erhält die Kundschaft bestmögliche Datensicherheit.“

Die Studierenden befinden sich mit ihrem System noch in der Entwicklung. Mit der Idee gewann Neobon bei der SPARK Startup Competition den Audience Award und den Sustainability Award und beim Start-up BW Academic Seed Accelerator Program den Hauptpreis für die beste Start-up-Idee in Baden-Württemberg.

Weitere Infos:
www.neobon.de

Donnerstag, 20. August, 2020
  CAMPUS, RAUSGESCHAUT
, ,


Avatar

Geschrieben von: Sandra Wiebe