ARBEITSWELT

Arbeiten im International Students Office

Gallery

Jedes Jahr heißt das KIT ausländische Studierende aus der ganzen Welt willkommen. Die Vermittlung aus dem Ausland erfolgt über das International Students Office (IStO). Seit fast einem Jahr arbeitet die KIT-Absolventin Karolina Plewniak am IStO und hat mit Laura Kaiser über ihre berufliche Wahl und das Arbeiten mit internationalen Studierenden gesprochen.

Fotos: Lydia Albrecht

 

„Ich bekomme viele nette E-Mails von internationalen Studierenden, die sich bei mir bedanken und ein positives Feedback geben“, erklärt Karolina Plewniak. So vergisst sie auch an stressigen Tagen nicht, welchen Menschen sie bereits geholfen hat. Das Arbeiten am International Students Office macht ihr sehr viel Spaß und vereint für sie genau das, was sie schon immer machen wollte: Verschiedene Sprachen sprechen und Menschen aus anderen Kulturen kennenlernen. Ihr Interesse für das Internationale kommt nicht von ungefähr. So ist sie zweisprachig – deutsch und polnisch – aufgewachsen. Zudem verbrachte ihr älterer Bruder viel Zeit im Ausland und hat sogar dort studiert. Auch Karolina Plewniak konnte ihren Wunsch, ins Ausland zu gehen, das eine oder andere Mal erfüllen: „Ich verbrachte direkt nach meinem Abitur ein Jahr in Australien und während meines Studiums am KIT bin ich mit dem Erasmus-Programm nach Italien gegangen, um dort für ein Jahr an der Universität ‚La Sapienza‘ zu studieren.“

 

 

 

Warum das International Students Office?
Karolina Plewniak hat am KIT Kunstgeschichte und Angewandte Kulturwissenschaft und Kulturarbeit (heute Kulturtheorie und Praxis) studiert. Ursprünglich kommt sie aus Nordrhein-Westfalen, ist jedoch nach Karlsruhe gezogen. „Der Studiengang am KIT war einzigartig. Hier konnte ich als Nebenfach Kulturwissenschaft und Kulturarbeit wählen“, erzählt Karolina Plewniak. Während ihres Studiums arbeitete sie sogar zwei Jahre als Hiwi am ZAK, Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale. „Ich durfte unter anderem die Anna-Lindh-Stiftung unterstützen, die für interkulturelle Projekte mit Partnern aus dem euro-mediterranen Raum zuständig ist“, sagt sie. „Zudem habe ich als studentische Hilfskraft am International Students Office gearbeitet.“ Damals war sie hauptsächlich im Erasmus-Programm tätig und hat dadurch schon erste Einblicke in die Arbeit des IStO erhalten. „Nach meinem Studienabschluss war dann zufälligerweise eine Stelle am IStO ausgeschrieben, auf die ich mich beworben habe“, erinnert sie sich.
Im nachfolgenden Audiointerview spricht Karolina Plewniak über das Arbeiten am IStO und was ihr dabei am meisten Spaß macht.

Montag, 3. April, 2017
  ARBEITSWELT


Laura Kaiser

Geschrieben von: Laura Kaiser
Laura Kaiser studiert Wissenschaft-Medien-Kommunikation am KIT. Seit Oktober 2016 arbeitet sie als Redakteurin für ClicKIT.